Einführung Algorithmen

Algorithmen sind allgegenwärtig. Bevor wir selbst beginnen sie zu implementieren, müssen wir uns erstmal mit ihren Grundlagen vertraut machen.

Sieh dir das nachfolgende Video an.

Auf welche Probleme bist du bereits gestoßen, die durch einen Algorithmus gelöst wurden (bzw. gelöst werden könnten)?

Notiere dir 3 Beispiele in deinem digitalen Hefter unter der Überschrift Algorithmen.

Übernimm dir die Definition für einen Algorithmus sowie die beiden Beispiele in deinen Hefter.

Ein Algorithmus ist eine Verarbeitungsvorschrift, die aus einer endlichen Folge von eindeutig ausführbaren Anweisungen besteht.

Definition
Beispiel 1: Kochen nach Rezept

Das Kochen nach Rezept ist ein Algorithmus, weil man zum einen endlich viele Schritte befolgt bis zum fertigen Gericht, zum anderen genau feststeht welcher Schritt auf den nächsten folgt (eindeutig) und alle Schritte auch umsetzbar sind (ausführbar).

Beispiel 2: Buchkritik schreiben

Das Schreiben einer Buchkritik ist kein Algorithmus, weil man zwar in endlicher Zeit die Kritik verfassen kann und es für einen Menschen auch ausführbar ist. ABER die Tätigkeit kann nicht eindeutig ausgeführt werden, denn jeder würde individuelle Inhalte schreiben und die Reihenfolge der Sätze unterschiedlich wählen.

Außerdem kommen bei gleichen Eingabemengen (Buch lesen) unterschiedliche Ergebnisse (individuelle Kritik) heraus. Das widerspricht ebenfalls der Eigenschaft der Eindeutigkeit.

Entscheide, ob es sich bei den folgenden Handlungen um Algorithmen handelt oder nicht. Begründe deine Entscheidung, in dem du die nicht erfüllten Eigenschaften benennst.

HandlungAlgorithmus
ja oder nein
Begründung
Nachschlagen im Lexikon
Schießen eines Tores beim Handball
Addition von gemeinen Brüchen
Schreiben eines Liebesbriefes
Zähne putzen
Regal aufbauen
Instrument nach Noten spielen
Aufschreiben aller geraden
natürlichen Zahlen
Klassenarbeit schreiben
Wandern gehen